Mennekes Amtron Wallbox Überschussladung mit SMA Sunny Home Manager - GRANZOW PhotovoltaikGRANZOW Photovoltaik
SolarEdge Dreiphasen-Wechselrichter mit Synergy-Technologie
10. Dezember 2018
Hohe Schneelasten für Solarmodule – doch bedenklich?
21. Januar 2019
Alle anzeigen

Mennekes Amtron Wallbox Überschussladung mit SMA Sunny Home Manager

Intelligente Energiesteuerung im Smart Home – Anbindung an Solaranlagen

Systemverhalten OHNE Überschussladen

„Der Nutzer kommt mit dem Elektroauto zuhause an und möchte 4 Stunden
später mindestens 2 kWh in die Batterie geladen haben.“

■ Der Energiemanager stellt sicher, dass innerhalb der 4 Stunden mindestens die geforderten 2 kWh mit
einer Energiekostenoptimierung zugeteilt werden.
Hierbei kann auch Netzstrom zum Einsatz kommen, wenn nicht genug PV Leistung zur Verfügung
steht.
■ Falls mehr PV Leistung zur Verfügung steht oder das Elektroauto nach 4 Stunden noch weiter an der
Ladesäule angeschlossen bleibt, wird bis zur Batteriekapazität mit PV Leistung weiter geladen.
(Der Energiemix ist im SMA Sunny Portal konfi gurierbar)

Systemverhalten MIT Überschussladen

„Der Nutzer kommt mit dem Elektroauto zuhause an und hat aktuell keine weiteren
Fahrten mehr vor. Er möchte, dass die Autobatterie bis zur Batteriekapazität mit
PV Strom geladen wird.“

■ Der Energiemanager teilt der Autobatterie über die Ladestation genau so viel PV Leistung zu, wie jeweils
zur Verfügung steht. (Der Energiemix ist im SMA Sunny Portal konfi gurierbar)
■ Der Ladevorgang wird automatisch beendet, wenn das Elektroauto so lange an der Ladestation verbleibt,
bis die Batterie vollständig geladen ist.
■ Falls der Nutzer das Auto zwischenzeitlich braucht, kann es sein, dass die bis dahin zur Verfügung
stehende PV Leistung nicht zur vollständigen Aufladung ausgereicht hat.
■ Wenn die Bedingung für den Energiemix (dieser ist im SMA Sunny Portal konfigurierbar) nicht erfüllt ist,
kann es sein, dass die Autobatterie gar nicht geladen wird.
■ Für das Laden eines Elektrofahrzeugs muss in der Kommunikation zum Fahrzeug ein minimaler Strom von
6A eingestellt werden (siehe IEC 61851-1). D.h. unterschreitet die überschüssige Energie und der daraus
resultierende Strom pro Phase diese 6A, so kann das Fahrzeug nicht mehr geladen werden.